Unsere Forscher Wolfgang Findeisen und Johannes Käßner beantworten die häufigsten Fragen zu unseren Produkten.
Dafür einfach auf die jeweilige Frage klicken und das Video anschauen. Sollten Sie keine Möglichkeit haben das Video anzuschauen, haben wir darunter den Inhalt des Videos in Textform veröffentlicht.
Falls ihre Frage nicht dabei ist können Sie und gerne hier kontaktieren.

 

Die Kraft entsteht nicht, sie ist schon da. Die ganze Atmosphäre ist durchzogen von diesen Kräften. Unsere Produkte ziehen diese Kräfte an, verstärken sie und geben sie ab. Man kennt diese Kräfte seit Ewigkeiten, man nennt sie auch Ätherkräfte.

Aetherkräfte sind überall in der Welt, wo Leben ist, wo Aufbau, Wachstum, Reifen stattfindet, in allem Werden und Entstehen.
Man kann sie nicht sehen und messen, und doch sind sie da. Keine Pflanze könnte ohne sie wachsen. 

Aetherkräfte in dem von uns verwendeten Sinne sind seit altersher bekannt. Sie werden auch Chi-Kräfte genannt. Die Ägypter nannten sie Anch. Aristoteles nannte die Sphäre jenseits von Erde, Wasser, Luft und Feuer den Aether, der durch die ganze Sternenwelt ausgebreitet ist.

Die heutige Technik verwendet Energien und Kräfte, die aus materiellen Zuständen und Zerfallsprozessen gewonnen werden. Wir nennen dies die Technik der Schwere. Würde die Erde sich nur aus Zerfallsprozessen entwickeln, wäre kein Leben auf ihr. Auf den Menschen übertragen gilt entsprechend: es gäbe  kein Leben, wenn er nur ausatmen würde? Ein- und Ausatmung im Gleichgewicht sind die Voraussetzung für ein gesundes Leben. Gilt nicht dasselbe für die Erde? Ein- und Ausatmen der Materie entspricht ihrem Entstehen und Vergehen, dem Einbinden der Kräfte im Entstehen und dem Entbinden, Entfesseln im Vergehen.
Dem Übermaß der Technik der Schwere müssen die Kräfte der anderen Seite, der Einbindung der Energien entgegengestellt werden, um auf ein  Gleichgewicht hinzuwirken.
Zu diesem Zweck arbeiten wir an der Verstärkung der Aetherkräfte.

Es kommt auf die Anordnung der Materialien an, wie bei einer Antenne vom Radio. Die Einstellung der Frequenzen entscheidet darüber, welchen Sender ich höre. Dasselbe gilt für die Aetherkräfte. Auch sie schwingen. Nach diesen Schwingungen ordnen wir die Materialien an und schaffen damit so etwas wie einen Aether-Sender. Es gibt unzählig verschiedene Schwingungen. Wir greifen die Aetherschwingungen ab und übertragen sie in den Raum. Es ist ein Akkumulieren der Aetherkräfte in den Raum hinein. 

Unsere Produkte lassen sich grob in verschiedene Gruppen einteilen: Holzprodukte, Glasprodukte, Lasurprodukte und Gesteinsmehle. Allen gemein ist, dass sie als natürliche Trägermaterialien die Aetherenergien  aufnehmen und speichern. 

Die Frage ist wohl: was befindet sich in den Holzkästchen? Die Holzkästchen von Reluxquelle und Aetherquelle Aurum beinhalten speziell eingerichtete Bienenwachsplatten, Mineralien und reines Gold.
Die Aetherquelle Ferrum-Kästchen beinhalten verschiedene Wollsorten und Metalle  in exakten Verhältnissen zu einander angeordnet.
In der Geometh ist Kupfer in besonderer Weise angeordnet.
Durch diese genaue Anordnung der Materialien werden die überall existierenden Aetherkräfte angezogen und verstärkt an die Umgebung abgegeben. 

Nach unseren bisherigen Erfahrungen sind unsere Produkte unbegrenzt haltbar, insofern sie nicht beschädigt werden.
Sie können so lange wirken, da sie die in der Umgebung anwesenden Schwingungen ständig anziehen, verstärken und abgeben. 

Auf freier Flur reicht der Radius ca. 50 m weit, der Kernbereich ca. 6-7m. In geschlossenen Räumen hängt die Reichweite von der Beschaffenheit der Wände und Decken ab.

Stark gedämmte Wände oder Mauerwerk schränken die Wirkung in der Reichweite ein. Offenere Bauten wie zum Beispiel Holzwände und Decken sind durchlässiger für die Ätherkraft.

Damit sich die volle Kraft entfalten kann, sollten die Kästchen senkrecht aufgestellt werden. Das Aetherquelle Aurum-Kästchen strahlt im Wesentlichen nur von der oberen großen Fläche mit den gerundeten Kanten ab.
Wird die Kraft als zu stark empfunden, kann das Kästchen horizontal – und u.U. weiter entfernt gelegt werden.
Allein der Geometh wirkt nur wenn sie horizontal liegt. Die Ablage kann frei gewählt werden. Es darf nichts darauf abgelegt werden, um die Wirkung nicht zu nehmen.

Nein, im Gegenteil – die Geräte ergänzen sich sehr gut. Häufig ist eine Kombination, z.B. von Aetherquelle Ferrum (Belebung) und Reluxquelle (Lösung und Entspannung), empfehlenswert. Jedes unserer Produkte wirkt auf einer anderen Ebene. Deshalb stören sie sich nicht, sondern sie ergänzen sich.

Unsere bisherigen Erfahrungen zeigen, dass Produkte anderer Hersteller auch auf anderen Ebenen wirken, somit stören sie sich nicht gegenseitig, sondern können ergänzend eingesetzt werden.

Nein. Mit der Zeit beginnt sich der Körper mit der Energie so anzureichern, dass das eigene Energieniveau dem des Feldes, das von den Produkten ausgeht, immer näher kommt. Sobald das eigene Energieniveau sich dem des Produktes angeglichen hat, wird das Kraftfeld nur nicht mehr verspürt.  Dies bedeutet allerdings nicht dass die Wirkung nachgelassen hat. Man könnte von einer „Gewöhnung“ an das Kraftfeld sprechen.

Die Funk-Belastungen in Bussen, Bahnen und auch in Hotels sind mittlerweile sehr hoch, was das Reisen zusätzlich anstrengend machen kann. Für unterwegs haben wir unsere Glasanhänger entwickelt. Diese kann man angenehm am Körper tragen. Alle anderen Produkte eignen sich gut, um sie auf längere Reisen oder in den Urlaub mitzunehmen. Sie sollten nur stoßgeschützt transportiert und vor großer Hitze- oder Kälteeinwirkung geschützt bleiben.